- Anzeige -

- Anzeige -

Shikoku

FCI-Gruppe 5:Spitze und Hunde vom Urtyp
Sektion 5 Asiatische Spitze und verwandte Rassen. Ohne Arbeitsprüfung.

Std. Nummer:319

Widerristhöhe:Rüden: 52 cm, Hündinnen: 46 cm; Eine Abweichung von +/- 3cm wird toleriert.

Vereine Züchter

Shikoku

Der Shikoku gilt als die seltenste und ursprünglichste japanische Rasse. Optisch erinnert er durchaus etwas an einen Wolf. Seine recht wilde Erscheinung geht mit einem schnellen Gang und überragendem Springvermögen einher. Er ist ein erfolgreicher Wildschweinjäger - auch in anspruchsvollem Gelände. Seit 1937 gilt der Shikoku als geschützte Spezies.

Persönlichkeit

Der Shikoku hat ein aufgewecktes Wesen, ist überaus energisch veranlagt und bringt eine hohe Wachsamkeit mit. Zudem gehört auch die Jagd zu seinen großen Passionen. Trotz viel Eigenständigkeit ist der Shikoku seinem Halter gegenüber weitgehend folgsam. Vorausgesetzt, dieser versteht es, mit seinem unabhängigen Japaner umzugehen.

Vorlieben, Erziehung und Pflege

Das Temperament und die Wachsamkeit des Shikoku machen ausreichend Bewegung und Beschäftigung erforderlich. An einen hundeerfahrenen Halter schließt sich der kluge Japaner gerne an. Wobei seine angeborene Zurückhaltung und Reserviertheit in vielen Situationen deutlich werden. Ein falsch behandelter Shikoku setzt sich durchaus auch zur Wehr, weshalb diese Rasse ausschließlich in verantwortungsvolle Hände gehört. Der Umgang mit dem Shikoku sollte von Ruhe, Konsequenz und Geduld geprägt sein. Dann lernt der eigenständige Japaner am besten. Das Haarkleid des Shikoku ist robust, wetterfest und entsprechend pflegeleicht.

Aussehen

Der Shikoku ist ein mittelgroßer Hund mit harmonischen Proportionen. Kraft, Kompaktheit und ein stabiler Knochenbau kennzeichnen den freiheitsliebenden Japaner. Seine gut entwickelte Muskulatur lässt Leistungsfähigkeit erahnen. Die aufrecht getragenen Ohren sind rassetypisch wie auch die aufgerollte oder sichelförmige Rute. Das doppellagige Haarkleid des Shikoku ist meistens sesamfarben, manchmal rot und ganz selten auch schwarz.

Herkunft

Die Berge und Hügel des Shikoku-Gebirges in Kochi auf Shikoku, der kleinsten der japanischen Hauptinseln, sind das Hauptverbreitungsgebiet des Shikoku. Dort lebten die flinken Jagdhunde traditionell mit den Matagi, den Winterjägern. Mit der Zeit entwickelten sich verschiedene Schläge mit lokaler Prägung. Außerhalb Japans ist der Shikoku nach wie vor weitgehend unbekannt.

Aktuelle Würfe

Hier werden Würfe der aktuellen Rasse sowie der dazugehörigen FCI Gruppe angezeigt.

Welpen verfügbar

71665 Vaihingen/Enz

  • B Wurf Februar 2024
    B Wurf Februar 2024
  • Shikoku

Wurf geplant

06295 Lutherstadt Eisleben OT Volkstedt

  • D-Wurf geplant für Frühjahr/Sommer 2024
    D-Wurf geplant für Frühjahr/Sommer 2024
  • Shikoku

Wurf geplant

61389 Schmitten

  • B-Wurf Shikoku - Sommer 2024
    B-Wurf Shikoku - Sommer 2024
  • Shikoku

Wurf geplant

08267 Zwota

  • Wurfplanung 2024
    Wurfplanung 2024
  • Shikoku

- Anzeige -

- Anzeige -