- Anzeige -

- Anzeige -

Islandhund

FCI-Gruppe 5:Spitze und Hunde vom Urtyp
Sektion 3 Nordische Wach- und Hütehunde. Ohne Arbeitsprüfung.

Std. Nummer:289

Widerristhöhe:Idealgröße Rüden: 46 cm, Idealgröße Hündinnen: 42 cm

Vereine Züchter

Islandhund

Der Islandhund ist ein uriger Geselle, dessen Vorfahren auf die Hunde der Wikinger zurückgehen. Als einzige anerkannte isländische Rasse ist der robuste und selbstbewusste Hüte-Spitz etwas ganz Besonderes. Allerdings bellt er sehr gerne, was eine konsequente Erziehung erforderlich macht.

Persönlichkeit

Robustheit und Wendigkeit zeichnen den Islandhund aus. Als typischer Hüte-Spitz ist er sehr bellfreudig. Sein fröhliches, aufmerksames Wesen vereint Neugierde, Verspieltheit und Sanftheit mit einem selbstbewussten Wesen. Hinzu kommt Wachsamkeit, wobei Gäste des Hauses meistens freundlich begrüßt werden.

Vorlieben, Erziehung und Pflege

Das Hüten und Treiben von Vieh ist seine ursprüngliche Aufgabe und natürlich bringt der Islandhund alle Veranlagungen mit, die dafür erforderlich sind. Die Erziehung des kooperativen Hundes ist vergleichsweise einfach. Einzig die ausgeprägte Bellfreude erfordert von klein auf eine erzieherische Beeinflussung, damit sich der Islandhund nicht zum Dauerkläffer entwickelt. Mit entsprechender körperlicher und geistiger Auslastung ist der Islandhund ein ruhiger und angenehmer Hausgenosse. Das üppige Haarkleid der uralten Rasse ist verhältnismäßig pflegeleicht. Während des Fellwechsels ändert sich das jedoch schlagartig, weil in dieser Zeit viele lose Haare anfallen. Dann ist tägliches Bürsten und Kämmen sinnvoll.

Aussehen

Islandhunde sind typische nordische Hüte-Spitze. Die mittelgroße Rasse hat eine robuste Ausstrahlung. Ihre Stehohren sind auffällig wie auch die geringelte Rute, die den Rücken berührt. Ein sanfter, kluger Ausdruck ist ebenfalls rassetypisch für die im Rechteckformat stehenden Hunde. Egal, ob das Haarkleid kurz oder lang ist: Beide Varianten sind üppig und ausgesprochen wetterfest. Rüden zeigen einen klar maskulinen Ausdruck. Hündinnen haben einen femininen Typ. In der Bewegung zeigt der Islandhund einen guten Schub und mühelosen Raumgriff.

Herkunft

Er ist die einzige aus Island stammende Hunderasse und der Nachfahre der Hunde, die einst von den Wikingern mit nach Island gebracht wurden. Dort setzte man sie traditionell für den Viehtrieb und vielfältigen Arbeiten auf dem Bauernhof ein. Das raue isländische Klima und die speziellen Einsatzbereiche prägen die Rasse bis heute.

Aktuelle Würfe

Hier werden Würfe der aktuellen Rasse sowie der dazugehörigen FCI Gruppe angezeigt.

Welpen verfügbar

82335 Berg

  • Ranini´s F-Wurf
    Ranini´s F-Wurf
  • Islandhund

Welpen verfügbar

61276 Weilrod-Haysselbach

  • C-Wurf am 22.05.2024 geboren , 3 Rüden, 3 Hündinen
    C-Wurf am 22.05.2024 geboren , 3 Rüden, 3 Hündinen
  • Islandhund

Welpen verfügbar

49565 Bramsche

  • Steinunn's DD- Wurf
    Steinunn's DD- Wurf
  • Islandhund

Welpen verfügbar

49565 Bramsche

  • Steinunn's EE- Wurf
    Steinunn's EE- Wurf
  • Islandhund

- Anzeige -

- Anzeige -