- Anzeige -

- Anzeige -

Weißer Schweizer Schäferhund

FCI-Gruppe 1:Hüte- und Treibhunde
Sektion 1. Schäferhunde. Ohne Arbeitsprüfung.

Std. Nummer:347

Gewicht:Rüden: 30-40 kg, Hündinnen: 25-35 kg

Widerristhöhe:Rüden: 60-66 cm, Hündinnen: 55-61 cm

Vereine Züchter

Weißer Schweizer Schäferhund

Der Weiße Schweizer Schäferhund zieht mit seinem strahlend weißen Fell alle Blicke auf sich. Dabei ist der mittelgroße Hund nicht nur optisch auffällig, sondern zeichnet sich auch durch ein hohes sportliches Potenzial, Anpassungsfähigkeit und Vielseitigkeit aus.

Persönlichkeit

Lebhaftigkeit in Kombination mit einem ausgeglichenen Temperament zeichnet den Weißen Schweizer Schäferhund aus. Sein aufmerksames Wesen macht ihn nicht zuletzt zu einem guten Wachhund, wobei Freundlichkeit bei dieser Rasse stets überwiegen sollte.

Vorlieben, Erziehung und Pflege

Weiße Schweizer Schäferhunde bringen eine hohe Bindungsbereitschaft mit sich, weshalb der enge Kontakt mit ihrem Menschen sehr wichtig für ihr Wohlbefinden und ihre Ausgeglichenheit ist. Ängstlichkeit ist ebenso unerwünscht wie inadäquates Aggressionsverhalten. Da der Weiße Schweizer Schäferhund ausgesprochen lernbereit ist, bietet seine Ausbildung viele Möglichkeiten. So ist der Einsatz als Sporthund ebenso gut denkbar wie der als Arbeitshund. Hinzu gesellt sich eine hohe Anpassungsfähigkeit, die dem vielseitigen Einsatz des weißen Schweizers nochmals zugutekommt. Das Haarkleid des Weißen Schweizer Schäferhundes kann sowohl stockhaarig als auch langstockhaarig sein. Beide Varianten kommen mit dichter Unterwolle daher, was für einen erhöhten Pflegeaufwand während des Fellwechsel sorgt. Ansonsten ist das Haarkleid pflegeleicht und kommt mit regelmäßigem Bürsten aus.

Aussehen

Weiße Schweizer Schäferhunde sind kräftige Hunde mit einer gut ausgeprägten Muskulatur. Die mittelgroßen Familien- und Begleithunde haben Stehohren und stehen vom Körperbau her im gestreckten Format. Der mittelschwere Knochenbau geht mit einem eleganten und harmonischen Gesamtbild einher. Beim Haarkleid unterscheidet man eine mittellange und eine langhaarige Variante. Die Fellfarbe ist bei beiden ausschließlich Weiß. Weiße Schweizer Schäferhunde haben eine tief angesetzte, buschig behaarte Säbelrute. Im Ruhezustand hängt sie entspannt herab, in der Bewegung wird sie erhöht getragen, wobei sie niemals über der Rückenlinie getragen werden sollte. Das Gangwerk des sportlichen Vierbeiners ist rhythmisch, gleichmäßig und mit viel Schub aus der Hinterhand versehen. Der raumgreifende, leichtfüßige Trab lässt große Ausdauer erahnen.

Herkunft

Alles begann in den USA und Kanada, wo sich weiße Schäferhunde mit der Zeit zu einer eigeständigen Rasse entwickelten. Zu Beginn der 1970er Jahre gelangten die ersten Schäferhunde mit weißem Fell in die Schweiz. Dabei steht insbesondere der Rüde Lobo im Fokus, der heute als Stammvater der Zucht Weißer Schweizer Schäferhunde gilt. Verpaarungen mit diesem im Jahr 1966 geborenen US-Rüden und weiteren aus den USA und Kanada importierten Hunden ermöglichten nach und nach die Verbreitung weißer Schäferhunde in ganz Europa. 1991 begann man, den Weißen Schweizer Schäferhund als neue Rasse im Anhang des Schweizerischen Hundestammbuches (SHSB) zu führen.

Aktuelle Würfe

Hier werden Würfe der aktuellen Rasse sowie der dazugehörigen FCI Gruppe angezeigt.

Welpen verfügbar

25364 Osterhorn

  • G-Wurf vom Greif und Nesselblatt
    G-Wurf vom Greif und Nesselblatt
  • Weißer Schweizer Schäferhund

Welpen verfügbar

93164 Laaber/Endorf

  • K - Wurf vom Rauschtal
    K - Wurf vom Rauschtal
  • Weißer Schweizer Schäferhund

Welpen verfügbar

88662 Überlingen

  • Aachtobel´s M
    Aachtobel´s M
  • Weißer Schweizer Schäferhund

Welpen verfügbar

51597 Morsbach

  • C-Wurf vom Steinsiefen Winter 2023/2024
    C-Wurf vom Steinsiefen Winter 2023/2024
  • Weißer Schweizer Schäferhund

- Anzeige -

- Anzeige -